NOZ fragt Die Grünen

Antworten der Grünen Fraktion Bad Rothenfelde zu NOZ Fragen 06.2016:

 

Was ist Ihnen in der vergangenen Ratsperiode gut gelungen?

Wir haben einen Weg gefunden gemeinsam mit allen Fraktionen konstruktiv zu arbeiten. Zwei unserer Schwerpunkte waren: neue Bürgerbeteiligungsmöglichkeiten schaffen und in der Ratsarbeit ein ökologisches Bewusstsein anzustoßen. In beiden Fällen ist es uns gelungen Mehrheiten von unseren Ideen zu überzeugen. Z. B.: Die Planung der Frankfurter Str. unter konstruktiver Beteiligung der Bürger und das Klimaschutzkonzept, mit Klimamanager, Baumschutz- und Verkehrskommission. Darüber hinaus haben wir vehement für die Kostenreduzierung beim Projekt Carpe Sol gerungen. Die ökologische und soziale Ausrichtung hat klare Schübe nach vorn gemacht. So sind viele weitere Initiativen aus der Grünen Fraktion geboren: die Gründung der Flüchtlingshilfe-Koordinierungsgruppe oder die Fracking Bürgerinitiative.

 

In welchen Bereichen kann sich Ihre Fraktion noch verbessern?

Uns ist es mit viel Engagement gelungen starker Impulsgeber zu sein, wichtige Themen auf die Tagesordnungen zu bringen und vielfach entscheidende inhaltliche Weichen zu stellen. Mit einer größeren Fraktion könnten wir zukünftig effektiver die notwendigen nachhaltigen Zukunftsthemen für Bad Rothenfelde bearbeiten. Z. B. auch die stärkere Einbeziehung aktiver Bürgerbeteiligungen und Bürgerkompetenzen sowie unseren Antrag auf einen Zukunftsplan Bad Rothenfelde: Eine Analyse, wie steht Bad Rothenfelde heute da?, in welche Richtung soll sich der Ort entwickeln?, welche Maßnahmen müssen wir ergreifen?, was muss für dieses zukunftsweisende Ziel vermieden werden?

 

Wie bewerten Sie die Zusammenarbeit innerhalb des Rates?

Alle Ratsmitglieder sind um gute Zusammenarbeit bemüht, auch wenn das Carpesol-Thema viel abverlangt hat. Es wird sachlich, inhaltlich heftig gerungen und debattiert, um im Endprodukt auf eine gute gemeinsame Linie zu kommen, für Bad Rothenfelde. Aufgrund dieser sehr fairen Arbeitsweise konnten wir recht viel verändern und bewegen. Es herrscht eine konstruktive, gute und angenehme Atmosphäre.

 

Welches sind für Sie die wichtigsten Themen im Kommunalwahlkampf in Ihrer Kommune?

Wir meiden das Wort Kampf, es wird schon viel zu viel gekämpft in dieser Welt- es ist eher die Suche nach dem richtigen und wichtigen Thema. Wir sehen da die schnelle Umsetzung der IGS, die weitere Umsetzung der kommunalen Klimaschutzziele, die Weiterentwicklung der Bürgerbeteiligung und Bürger-Information sowie die Weiterentwicklung der Flüchtlingsintegration. Weitere Themen sind die Verkehrsberuhigung mit der richtigen Parkraumentwicklung, das Grünrandstreifenprogramm zur Belebung unseres ländlichen Raumes und selbstverständlich auch die weitere Reduzierung der Pro-Kopf- Schuldenlast, um weiterhin einen ausgeglichen und soliden Haushalt aufzustellen.

Boomtown Bad Rothenfelde: Wie soll der Kurort auf die Vielzahl von geplanten Großbauprojekten reagieren?

Jede Maßnahme wird intensiv von allen unter die Lupe genommen- auch unter Beteiligung der Bevölkerung, wie jüngst beim Hasselmann-Projekt. Uns war diese sehr frühe Information ein großes Anliegen, daher haben wir sie eingefordert. Bad Rothenfelde ist ein Kleinod, wir haben eine besondere Verantwortung das zu erhalten. Eine Aneinanderkettung von Einzelentscheidungen ohne Leitlinie wird zum schleichenden Verlust des Flaires führen, den unser Ort als kleinste, charmanteste, grünste Gemeinde im Kreis innehat. Dieser Charme ist Grund der bes. Wirkung und Popularität. Ein Zukunftsplan könnte mehr Klarheit geben. Es ist immer abzuwägen, wie sich eine wirtschaftliche Entwicklung mit dem Kurortanspruch verträgt. Die Qualität des Kurortes muss bewahrt bleiben, dazu zählt besonders Natur und Umwelt.

 

Wie zufrieden sind Sie mit der Arbeit des Bürgermeisters/der Bürgermeisterin?

Der Bürgermeister informiert den Rat parteiunabhängig und zeitnah. Die nachhaltige und wirtschaftliche Entwicklung unseres Ortes ist Ihm eine Herzensangelegenheit. Zudem ist er an Entscheidungen mit breiter Mehrheit interessiert, wodurch es uns auch als kleine Fraktion möglich ist entscheidend mitzugestalten. In den letzten Jahren sind in Bad Rothenfelde große Projekte umgesetzt worden, wie der Bau des Carpe Sol und des Feuerwehrhauses. Das hat dem Bürgermeister und der Verwaltung viel abverlangt. So manches Mal wurden Kapazitätsgrenzen erreicht. Unsere Aufgabe ist es, jetzt die Themen im Blick zu haben und anzuschieben, die bislang hintenanstehen mussten.

 

Wie viel Prozent rechnen Sie sich für den 11. September aus?

Wir würden uns sehr freuen, wenn die BürgerInnen unsere intensive und in den Ergebnissen erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre mit einem Wahlausgang von 17% plus X bestätigen würden. So könnten wir den Ort mit stärkerer Fraktion nachhaltig weiter begrünen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel